Skip to main content
European Commission logo
English
European Website on Integration

Wunsch und Wirklichkeit der Einwanderungsgesellschaft Deutschland

Friedrich-Ebert-Stiftung

Mit der Verabschiedung des Koalitionsvertrages 2021 wurden zahlreiche migrations- und integrationspolitische Maßnahmen angekündigt. Mehrere Vorhaben zielen darauf ab, die Einwanderungsgesellschaft Deutschland mit angemessenen gesetzlichen Rahmenbedingungen auszustatten.

Die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ausgerichtete Tagung verfolgt das Ziel, die gegenwärtigen gesetzlichen und untergesetzlichen Entwicklungen zu einem Gesamtbild zu verbinden und eine Einschätzung aus gewerkschaftlicher Perspektive vorzunehmen, ob mit den bereits vorgenommenen und noch geplanten Änderungen eine offene Einwanderungsgesellschaft gestaltet werden kann.

Zur Teilnahme an der Tagung sollen insbesondere haupt- und ehrenamtlich Aktive in den Gewerkschaften im Bereich Migration und Integration, zivilgesellschaftliche Organisationen und Migrant*innenorganisationen, Personen aus der Wissenschaft, Schlüsselpersonen aus dem Bundestag, den Parteien und den relevanten Ministerien angeregt werden, die im Themenfeld tätig sind.

Themen und Referierende sind u. a.:

  • Warum braucht Deutschland Einwanderung und durch welche Rahmenbedingungen wollen wir Eingewanderte langfristig halten?
    • Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales
    • Yasmin Fahimi, Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes
  • Einführung in die neuen einwanderungspolitischen gesetzlichen Regelungen, z.B.:
    • Kommentierung zum Chancenaufenthaltsrecht: Katharina Grote, Bayerischer Flüchtlingsrat
    • Kommentierung zur Qualifikationsanerkennung: Jan Krüger, DGB, Abteilung Bildung
  • Welche weiteren Schritte erscheinen notwendig? Ein Ausblick
    • Reem Alabali-Radovan, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

Neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen finden parallele Themenforen statt zu den Bereichen:

  • Chancenaufenthaltsrecht und Spurenwechsel, u. a. mit Dr. Kristian Garthus-Niegel, Sächsischer Flüchtlingsrat
  • Qualifikationsanerkennung, u. a. mit Kathleen Adler, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Westbalkanregelung, u. a. mit Prof. Dr. Herbert Brücker, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB)
  • Einbürgerung, u. a. mit Engelhard Mazanke, Direktor des Landesamts für Einwanderung Berlin

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Um eine Anmeldung wird gebeten. Bitte melden Sie sich bis zum 12.02.2024. 

Programm FES
German
(184.46 KB - PDF)
Download

Practical information

Venue
Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastraße 17 10785 Berlin
Where
Deutschland
When
to
Languages
German
Organiser
Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin
Email
Source
Posted by
Marie Bayat
Country Coordinator

Related content

More content